Die letzten Tage habe ich bei einem Tango Workshop mitgemacht. Mein Tanzpartner war ein schwuler Kolumbianer, den ich schon seit einem Jahr vom Tanzen kenne. Ah… ich bin verliebt! So ein empfindsamer, lustiger und zärtlicher Mensch begegnet mir nicht alle Tage. Im Moment bin ich aber sowieso irgendwie in alles verliebt, so viele liebe Menschen überall und überhaupt… das Leben ist so schön und so kostbar. Vielleicht ist das der Frühling!? Oder ist diese Liebe eigentlich immer da und alles was wir tun müssen, ist dafür offen zu sein…!?

Es erstaunt mich, wie viele Muskeln man/frau doch beim Tango tanzen benutzt. Nachdem ich zwei Monate nicht getanzt habe, spüre ich den Muskelkater überall, vor allem aber Bauch und Beine. Deshalb ist nun erstmal Dehnen angesagt, dafür schmeiße ich eine meiner Lieblings-DVD’s ein, die Yin-Yoga-Sessions von Paul Grilley. Ich entscheide mich für die Sequenz mit der Wirbelsäule, die geht in eine sehr tiefe Dehnung der Wirbelsäule in alle Richtungen.

Ansonsten esse ich fleissig Wildkräuter, vor allem Löwenzahn, Giersch und Gänseblümchen. Die Brennesseln sind auch bald soweit. Und im Gewächshaus spriesst der Spinat und der im Winter ausgesäte Postelein, der zauberhafte Blüten trägt und nun schnell gegessen werden muss.