Archive für Kategorie: Schilddrüse

Hier mal wieder ein Artikel über Hashimoto.
Ich habe auch nur gute Erfahrungen mit einer recht ähnlichen Ernährungsumstellung gemacht.

5-Step Cleanse To Maximize Thyroid, Adrenal, Immune & Digestive Health

After years of visiting numerous doctors who couldn’t tell me why I’d get random episodes of brain fog and fatigue, or why my digestion and immunity were so out of wack, I finally found a crew of integrative doctors who checked out my whole body picture.

Since being diagnosed with Hashimoto’s autoimmune hypothyroid disease, adrenal fatigue, intestinal candida, and leaky gut, I’ve been following a plant-based diet and have eliminated all gluten, dairy, sugars, processed foods, alcohol, and caffeine. It took baby steps to get here. With each step, I noticed my energy soaring, my brain fog clearing, my thyroid rebalancing, my digestive system working the way it should, and my immune system getting stronger. I can tell you from experience that cleaning up the toxic load inside your body isn’t a one-step, juice cleanse quick fix.

If you’re looking to change your diet, digestive health, and immunity for the long-term, I can tell you from honest experience that this total body cleanse is the way to go! It follows the Ayurvedic principle that all disease originates from improper elimination of toxins through the digestive system.

http://www.mindbodygreen.com/0-7920/5-step-cleanse-to-maximize-thyroid-adrenal-immune-digestive-health.html

Das Landen im Alltag fühlt sich im Moment ein bisschen wie eine Bruchlandung an, aber ohne ernstlich Verletzte. Irgendwie gelingt mir der Übergang noch nicht so recht, alles wird mir schnell zuviel und meine Schilddrüse muckt auch gleich auf. Das hat mich echt geplättet, wo es mir doch schon so gut ging. Ich bin so voller Elan zurückgekommen und nach einer Woche bin ich mit meinen Kräften schon wieder im Keller. Ich mache mir ernsthaft Gedanken, wie ich mein Leben so umgestalten kann, dass ich es mich nährt und nicht auslaugt, habe aber noch keine konkrete Lösung parat.

Viel schreiben kann ich grad nicht, es ist spät und ich muss dringend ins Bett. Ich schlafe seit gestern entgegen meiner sonstigen Gewohnheit getrennt von den Hunden, weil die Kleine mich morgens immer extrem früh weckt und mit Schlafmangel ist alles kaum zu schaffen. Ich kann grad alles nur Schritt für Schritt machen und hoffe, dass ich mich bald wieder berappel.

 

Wow! Als ich heute morgen auf die Waage stieg, gab es eine tolle Überraschung. In den letzten drei Tagen sind zwei Kilo von mir abgefallen. Ich denke, das ist vor allem eine Menge  eingelagertes Wasser gewesen, denn die grünen Säfte sollen stark entwässernd wirken. Ausserdem esse ich im Moment mit 100 % iger Rohkost quasi null Salz, ausser vielleicht ein bisschen im Sauerkraut und in den Rohkost-Crackern. Dazu noch die Einläufe, die eine Menge Müll ausleiten… ich bin begeistert.

Das Einzige, was ich noch nicht loslassen kann, ist der Kaffee. Ich habe es neulich versucht, aber ich war so extrem schlapp, dass mir mein Leben keinen Spass mehr gemacht hat. Nun erlaube ich mir einen am späteren Vormittag, bevor ich die grosse Runde mit den Hunden laufe. Ich muss ja auch noch funktionsfähig bleiben. Irgendwann bin ich soweit, bis dahin mache ich meinen Dinkelmilch-Cappuccino jeden Tag ein wenig heller.

Die letzten Tage habe ich auch wieder angefangen, meine Muskeln zu trainieren. Abgesehen von den zwei Stunden, die ich mit den Hunden laufe, möchte ich jeden Tag wenigstens 10 Minuten auf irgendeine Weise meine Muskeln trainieren. Meistens werden es dann doch eher 20 Minuten, wenn ich erstmal angefangen habe. Meine Lieblings-DVD dafür ist so eine amerikanische Pilates-DVD mit 10 Minuten-Einheiten für verschiedene Körperbereiche. Gestern habe ich mir Arme & Core-Training vorgenommen. Mein tägliches Schüttelprogramm mache ich jetzt manchmal im Wald, das ist sogar noch schöner als drinnen- mit viel frischer Luft. Dafür verziehe ich mich auf eine erhöhte Lichtung abseits der Wege und die Hunde knabbern dort Bucheckern und schnüffeln derweil etwas rum. Dieses Schütteln finde ich immer noch phänomenal. Es wirkt auf so vielen Ebenen, vor allem aber hilft es mir, jeden Tag etwas loszulassen, sowohl körperlich als auch emotional, da ich doch sehr zum Festhalten neige. Ausserdem bringt es meinen Lymphfluss in Bewegung und es macht einfach Spass ein bisschen verrückt zu sein. Und dann mache ich noch 4-5 mal die Woche Yoga, das mache ich schon seit über 20 Jahren und es ist einfach ein Teil von mir.

Mit den losgelassenen 2 Kilo habe ich nun also zwei Fünftel von dem zweiten Drittel, das ich abnehmen möchte geschafft. Oder anders ausgedrückt, noch ein halbes Kilo, dann ist Halbzeit!

Eigentlich habe ich keine Eile mit dem Abnehmen, aber wenn es dann plötzlich so schnell geschieht, habe ich auch nichts dagegen. Ich weiss, wenn ich mich weiterhin mit so viel vitalreicher Kost ernähre, werden die Pfunde von ganz allein purzeln. Das Wichtigste ist immer noch meine Gesundung. Ich wünsche mir sehr wieder ganz gesund und vital zu sein.

 

Hier nochmal ein interessanter thread zum Thema Schilddrüse & Rohkost

http://www.urkostforum.de/viewtopic.php?f=2&t=12680

 

Gestern beim Trance-Dance konnte ich fesstellen, dass ich in eine neue Phase der Entgiftung eingetreten bin: Ich stinke nicht mehr! Dafür schleimt die Nase wieder…

Ich habe das Gefühl, dass die Gifte besser ausgeleitet werden, seitdem ich täglich grüne Heilerde trinke und Ölziehen mache, beides bis zu dreimal täglich. Die Heilerde soll im Darm Giftstoffe binden, außerdem enthält sie viele Mineralien, die der Körper beim Entgiften wohl besonders stark verbraucht. Ölziehen mache ich morgens und abends und manchmal auch nach dem Yoga, wenn ich einen komischen Geschmack im Mund habe und spüre dass der Körper etwas loswerden möchte oder auch nachts, wenn ich mit einem unguten Geschmack im Mund aufwache.

Ich hätte niemals gedacht, dass mein Körper so stark und so lange entgiften würde, da ich mich ja schon immer ganz gut ernährt habe, viel Gemüse und wenig Fleisch gegessen habe und auch schon seit Jahren kaum Zucker zu mir nehme. Wahnsinn, was da alles sitzt!

Gestern habe ich mir zur stinkefreien Feier des Tages ein Bier und ein paar Bio-Maischips mit Guacamole genehmigt. Und noch eine Zigarette dazu. Das Hefeweizen schmeckte irgendwie seltsam lasch, so nach verdünnter Heubrühe und der Alkohol zeigte auch keinerlei Wirkung. Vielleicht war es ein Fake, dabei sollte es nach Etikett ein original bayerisches Bräu sein. Und die Maischips, die ich früher so heiss geliebt habe, waren mir viel zu salzig. Schon interessant, wie schnell sich die Geschmacksknospen verfeinern. Ich möchte nun aber auch nicht so ein Obersensibelchen werden, das nichts mehr ausser Rohkost verträgt. Andererseits tut mir diese Entgiftung im Moment einfach supergut. Meine Mens war wieder pünktlich, was immer ein gutes Zeichen für mein Hormonsystem ist. PMS war eher intensiv, aber nun fliesst alles leicht.

Seit gut anderthalb Monaten esse ich nun ca 70 -75% Rohkost täglich. Die anderen 25- 30% bestehen aus Gemüse, Hülsenfrüchten, Vollkorngetreide und hin und wieder mal etwas Käse oder ein Ei oder auch mal etwas Fisch.

Entgiftungsphasen bisher:

2-3 Wochen: starker Schleimabsonderung durch die Nase

4-5 Wochen: starker Körpergeruch und klebriger Schweiss

immer mal wieder: lymphiges Gefühl

Insgesamt fühle ich mich aber sehr energiegeladen, bin früher wach und dafür abends auch eher müde. Ich war sonst eher eine Nachteule. Das Beste an allem aber ist, dass all die Symptome durch die Schilddrüsenerkrankung wie der Schwindel, die Taubheit in den Händen und Füssen und die extreme Energielosigkeit, die ich noch im Januar hatte, komplett verschwunden sind.

Hier ein link über die Schilddrüsenerkrankung Hashimoto und die Umstellung auf Rohkost:

http://www.urkostforum.de/viewtopic.php?f=2&t=13508

 

Hier ein link zu der Frage:
Welche Entgiftungssymptome hattet Ihr (bei der Umstellung auf Roh/Urkost)?

http://www.urkostforum.de/viewtopic.php?f=2&t=12647

Es folgt ein Auszug zum Thema Schilddrüse, den ich sehr spannend fand:

Entgiftungssymptome…. mmh… witzigerweise bin ich den Großteil meiner chronischen Erkrankungen rückwärts in die Heilung gegangen, genau wie Wandmaker es beschrieb- also vom chronischen Zustand in den akuten und dann in die Heilung. Dies u. a. so geschehen bei der Schilddrüsenunterfunktion, die beim Rückwärtsgang kurz in die Überfunktion und dann in die Heilung gegangen ist. Oder auch die Arthrosen in den Knie- und Schultergelenken! Sie wanden sich aus dem chronischen Zustand zurück in den akuten, so dass ich zeitweise nur rückwärts die Treppe laufen konnte, um auch nur ja nicht zuviel meine Knie beugen zu müssen. Das hielt sich wirklich hartnäckig einige Wochen, aber dann gings in die Heilung :D
Eine Vagingalerkrankung, die ich während meiner „Pillen-Zeit“ sehr oft hatte und die mit Salben und Zäpfchen mehr unterdrückt denn geheilt wurde, flackerte völlig überraschend für zwei Tage auf, bevor sie sich dann gütig verabschiedete. Und so weiter….
Ansonsten habe ich sehr milde Entgiftungsphasen während der Urkost, die sich über eine belegte Zunge und riechendem Schweiß deutlich machen und dies immer noch alle paar Wochen. Aber niemals Schwächeanfälle! Um Gegenteil- meine Kraft, Ausdauer und Energie haben stetig zugenommen.

***

Es ist doch beruhigend zu lesen, dass das mit den Entgiftungssymptomen ganz normal ist. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so stark entgiften würde und inzwischen weiss ich, dass es noch lange nicht vorbei ist. Insgesamt geht es mir dennoch viel besser als noch vor 5-6 Wochen, vor allem habe ich viel Energie und fühle mich sehr klar im Kopf. Solange man Körperfett abbaut, lösen sich die eingelagerten Gifte, auch das habe ich inzwischen verstanden. Es ist ein längerer Prozess, aber insgesamt fühlt es sich sehr heilsam an. Ich freue mich – und wundere mich gleichzeitig- dass ich überhaupt keine cravings habe, seitdem ich meine Ernährung auf einen hohen Rohkost-Anteil umgestellt habe. Ich habe in den letzten 2 Monaten nur zweimal ein paar Chips gegessen- mein altes Suchtmittel – und fand sie ok., aber es hat mich jetzt nicht umgehauen.

Interessant fand ich auch, dass sich bei mehreren Rohköstlern die Schilddrüse normalisiert hat mit der Zeit. Das macht mir sehr viel Mut und motiviert mich dranzubleiben.

 

When I say aloe vera is the most impressive medicinal herb invented by nature, I don’t make that statement lightly. Of all the herbs I’ve ever studied — and I’ve written thousands of articles on nutrition and disease prevention — aloe vera is the most impressive herb of them all. (Garlic would be a close second.) There is nothing on this planet that offers the amazing variety of healing benefits granted by aloe vera. In a single plant, aloe vera offers potent, natural medicine that:

• Halts the growth of cancer tumors.
• Lowers high cholesterol.
• Repairs „sludge blood“ and reverses „sticky blood“.
• Boosts the oxygenation of your blood.
• Eases inflammation and soothes arthritis pain.
• Protects the body from oxidative stress.
• Prevents kidney stones and protects the body from oxalates in coffee and tea.
• Alkalizes the body, helping to balance overly acidic dietary habits.
• Cures ulcers, IBS, Crohn’s disease and other digestive disorders.
• Reduces high blood pressure natural, by treating the cause, not just the symptoms.
• Nourishes the body with minerals, vitamins, enzymes and glyconutrients.
• Accelerates healing from physical burns and radiation burns.
• Replaces dozens of first aid products, makes bandages and antibacterial sprays obsolete.
• Halts colon cancer, heals the intestines and lubricates the digestive tract.
• Ends constipation.
• Stabilizes blood sugar and reduces triglycerides in diabetics.
• Prevents and treats candida infections.
• Protects the kidneys from disease.
• Functions as nature’s own „sports drink“ for electrolyte balance, making common sports drinks obsolete.
• Boosts cardiovascular performance and physical endurance.
• Speeds recovery from injury or physical exertion.
• Hydrates the skin, accelerates skin repair.

Truly, there is nothing else that compares to the medicinal potential of aloe vera. And yet most people only know about the topical applications of aloe vera gel. They think it’s only good for sunburns. In reality, aloe vera is useful for both external and internal use.

Learn more: http://www.naturalnews.com/021858_aloe_vera_gel.html#ixzz2Mby0VphH

IMG_0984

mein heutiges Abendessen:

*** Rote Beete – Kohlrabi – Carpaccio mit Schnittlauch-Walnuss-Pesto

*** und Radicchio-Apfel-Salat mit ein bisschen Avocado

mmmmhh… war das lecker! Allerdings werde ich nächstes Mal anstatt Schnittlauch lieber ein anderes Kraut verwenden, denn der zwieblige Nachgeschmack war mir etwas zu intensiv. Heute habe ich tatsächlich 100 % nur Rohkost gegessen. Ich weiss auch nicht, was mit mir los ist, aber ich fühle mich zur Zeit einfach gut damit.

Als es mir  in den letzten Wochen gesundheitlich so schlecht ging, war mir mein Gewicht wirklich schnurzpiepegal. Ich wollte einfach nur wieder gesund werden. Jetzt wo es mir besser geht, freue ich mich allerdings über die paar Kilo, die ich nebenbei abgeworfen habe. Ich spüre, dass sich meine Schilddrüse langsam wieder beruhigt. Heute habe ich etwas interessantes über Kokosöl in Zusammenhang mit der Schilddrüse gelesen. Es wurden Versuche mit Tieren gemacht: wenn sie Soja und pflanzliche Öle bekamen wirkte sich das negativ auf ihre Schilddrüse aus, das heisst, sie wurden dick. Als man Ihnen Kokosöl gab, in der Hoffnung, sie damit besser mästen zu können, nahmen sie ab, da ihre Schilddrüse positiv unterstützt wurde. Ich habe nun schon in diversen Büchern über die heilsame Wirkung von Kokosöl gelesen. Dies widerspricht der heutzutage gängigen Meinung, dass ungesättigte Pflanzenöle gesund seien. Ich werde mal damit experimentieren und schauen, was bei mir geschieht. Zur Zeit benutze ich Kokosöl, das übrigens zu den gesättigten pflanzlichen Ölen zählt, als Butterersatz auf meinen Rohkostcrackern und auch als Basis für Salatsaucen oder ich gebe mal einen Esslöffel in meinen Smoothie.

Ich habe wenig geschrieben in der letzten Woche, weil es mir wirklich schlecht ging.

Tja… da war er nun, der volle Schilddrüsen-Schub, so stark, wie nur einmal ganz zu Beginn der Krankheit vor etwa 7 oder 8 Jahren. Es hat mich vor allem emotional extrem mitgenommen, da ich es so viele Jahre geschafft hatte ohne Medikamente in Balance zu bleiben, und nun hatte ich Angst, ernsthaft krank zu werden. Das Schlimmste wäre für mich von der Schulmedizin und von Medikamenten abhängig und zu ständigen Arztbesuchen gezwungen zu sein. Aber als es mir jetzt so richtig schlecht ging kam ich an einen Punkt des totalen Loslassens… nach vielen Tränen… wo ich innerlich alles akzeptierte.

Von da an ging es langsam Tag für Tag ein klitzekleines bisschen bergauf. Ich folge meinem Körper und frage ihn, was er braucht und immer wieder ist das vor allem eine Menge Rohkost, was mich nach wie vor sehr erstaunt. Ich lese sehr viel zu dem Thema zur Zeit. Besonders inspiriert haben mich dabei zwei Bücher:

„Innere Reinigung“ ein Detox-Programm von Karyn Calabrese

und

„Heilkräftige Wildkräuter-Vitalkost-Rezepte“ von Dr. Switzers

Eine weitere erleuchtende Entdeckung ist die Heilkraft von frischen Aloe Blättern, die besonders stärkend auf das Immunsystem wirken. Mir ist bewusst geworden, dass Heilung im Darm beginnt und dass ich nun vor allem mein Immunsystem stärken muss, wenn ich auf natürlichem Wege heilen möchte.

Seit anderthalb Wochen folge ich nun quasi einem Programm, das mir mein Körper eingeflüstert hat:

Vor dem Frühstück trinke ich Aloe-Saft auf nüchternen Magen, dazu eine Vitamin D3-Tablette und Cholostrum.

Zum Frühstück trinke ich zunächst einen Liter grünen Smoothie mit frischen Aloeblatt. Danach esse ich Sauerkraut mit geschälten Hanfsamen und Rohkostcracker mit einem Esslöffel Kokosöl und einen Dinkelmilchkaffee. Anfangs habe ich noch glutenfreies Brot dazugegessen, habe dann aber gemerkt, dass ich es gar nicht brauche. Ich fühle mich zutiefst genährt nach diesem Essen, klar und ruhig.

Dann arbeite ich eine Weile- zum Glück bin selbständig und kann mir meine Zeit selbst einteilen- und gehe dann ein oder zwei Stunden mit meinen Hunden. Vor allem dieser Gang zeigt mir an, wie es um meine Energie bestellt ist. Anfangs war ich extrem wackelig und zittrig, hatte Schwindelgefühle und war sehr langsam. Von Tag zu Tag spüre ich mehr Energie, und das macht mir Mut!

Übrigens: Ja, ich habe einen anthroposophischen Hausarzt, der meinen Weg begleitet.

Mittags esse ich eine grüne Suppe aus dem Buch von Karyn Calabrese, dazu wieder Rohkost Cracker und vielleicht eine halbe Avocado. Die Suppe besteht aus Sprossen, Moringa-Pulver, Kresse oder anderem Grünzeug, Kokosöl, Dulse-Algen und einem Apfel und schmeckt unerwartet lecker. Erstaunlicher weise bin ich danach total satt, fühle mich leicht und mache weiter meine Sachen.

Abends mache ich gern ein bisschen Yoga oder tanze für mich selbst und ich meditiere jeden Abend. Zur Zeit liebe ich es eine ausgleichende Drüsen-Meditation von Thorsten Weiss zu machen, die Teil des Programms des Vital Coach Trainings ist. In der letzten Woche haben sich unglaublich viele Emotionen in mir gelöst und dementsprechend habe ich den Tränen endlich mal erlaubt, frei zu fliessen. Danach ging es mir immer deutlich besser und ich kann fühlen, dass ich zu viel festgehalten habe im letzten Jahr… oder teilweise vielleicht schon mein Leben lang. Es hilft mir, mich vor oder nach dem Yoga einfach zu schütteln und Geräusche zu machen, so wie sie gerade kommen wollen. Ausserdem singe ich manchmal in meine Schilddrüse hinein, ich folge da ganz meinem aktuellen Bedürfnis und das Wichtige ist vor allem, mir diese Zeit zu nehmen, um mich selbst zu spüren.

Abends esse ich dann auch gekochtes, wenn mir danach ist, eine Gemüse-oder Linsensuppe, oder etwas Gemüse mit vollwertigem Getreide. Manchmal dann noch einen Smoothie, weil ich das Bedürfnis nach etwas frischem habe.

Vor dem Schlafengehen trinke ich dann noch Heilerde, jeden zweiten oder dritten Tag mit Flohsamenschalen, die die sich lösenden Gifte aus dem Darm aufnehmen sollen laut Karyn Calbrese.

Der Anstieg meines Energielevels ist erstaunlich, vor allem aber spüre ich wieder Hoffnung, dass ich meine Heilung selbst positiv beeinflussen kann.

EVELYN FLINT ART

Art & creative photography by Evelyn Flint

Kaffee & Kapital

Ein öffentliches Gespräch zu unserer Demokratie

Dan McCaw's Art Blog

Visit us at www.McCawFineArt.com

Quilombo Queer

Festival Internacional Tango Queer Barcelona 25-29 Mayo 2016

Art of Mindfulness

Wendy Ann Greenhalgh - Books, blogs and workshops on creative mindfulness and the art of mindful drawing, photography and writing.

Alyssa Marie

Online artistic portfolio of Alyssa Marie ::: Theatre/show updates and reviews ::: Blogs about art and life!

@ bittersweet diary

Floating thoughts, A place where my beautifully weird thoughts floating around in my mind are posted.

Rueda de Colores

Mixed media, art journaling, scrapbooking, paper craft

wilfried ploderer

the photorealistic -painting artist

reality sandwiches

Snack on this

Baibakov Art Projects

a platform for contemporary culture in russia and abroad

PAMELA DUNMIRE FINE ART STUDIOS

POSITIVE-ENERGY ART FOR YOUR ENVIRONMENT

chloepaintspictures

Just another WordPress.com weblog

Noel Murphy

painting & drawing

Á.M. Perezáno ∙ Leben und Poesie

»Und so drückte alles, was fühlt oder was wir für fähig halten zu fühlen, seinen eigenen Abschied ans Herz.« – Fernando Pessoa

minor art master

My art journey journal

BlackAlbyno Painting

Oil Painting - Inspired by beauty, madness and music mostly. Available for commissions. www.instagram.com/blackalbyno

Art blog Germany-France-Italy - Nadia Baumgart

Foto -Watercolour-Pittura-Arte-Kunst- Aquarell

KunterBUNTES

Acryl - Oel - mixed media - Malerei

Looking Through Lens

Seeing the world with an extra eye!

Art & Photography Today

A dash of contemporary art & photography, daily.

Slippery Edge

beauty is in the eye of the beholder

LOWLIFE MAGAZINE

"Find what you love and let it kill you." – Charles Bukowski

Art Experts

Art Experts reviews rejected paintings, researches art, and provides art authentication and art appraisal services.

brandi dayton art

brandi dayton mixed media artist

artundlyrik

Worte und Bilder

Blue Twig Studio

Let Your Inner Artist Out To Play

Olga Furman Art

"I dream of painting and then I paint my dream." —Vincent Van Gogh

Fine Art by Daniel Alfonso

A collection of Works, Ideas, and Inspiration

Cathy Hegman Art and Life

Art and Life...the lines and marks that connect and form existence

Kunstakademie Bad Reichenhall Blog

Der Akademie und Kunst Blog

The Search for Beauty

One artist's journey to understand beauty

DG Paints

Tips, lessons, and other musings on the art life

Ronald Engert's Logbuch

Suche nach Wahrheit

solsart

Paintings, colouring-in and stuff

jill millward artwork

blogging and oil painting about my daily adventures in art & life...come follow along!

helenloveselephants

LOVE THE WORLD DEAR UNIVERSE CHILD