Hören wir unsere Seelen? Oder sprechen wir von Mensch-Kopf zu Mensch-Kopf?
Sehen wir unsere Seelen? Oder schauen wir von Mensch-Körper zu Mensch-Körper?

Der Mond stellt heute wirklich interessante Fragen.

Nehmen wir uns in unserem gemeinsamen Fluss auch wirklich auf der Seelenebene wahr, oder hängen wir in der Mensch-Ebene fest? Klar gehört alles Menschliche genauso in den gemeinsamen Fluss, aber verhaften wir an den Etiketten des Oberflächlichen?

Rein menschlich kann man einen gemeinsamen Fluss organisieren, planen und durchsetzen. Das wirkt aber gestelzt und aufgesetzt, ja manchmal sogar erzwungen.

Tauchen wir jedoch ein, oder besser gesagt, öffnen wir alles was wir sind für die Seelen der anderen, natürlich begonnen bei der eigenen Seele, entsteht der göttlich natürlich kosmische Strom der Liebe von neuem. So manifestieren wir ihn gemeinsam wieder. Dieses mal auf der Erde mit unseren menschlichen Körpern als Ankerpunkte in der geschöpften Welt.

In unseren Himmeln, weiss Gott, dass sich unsere Herzen sehnsüchtigst daran erinnern, sind wir immer in diesem einen kosmischen Strom der Liebe. Danach sehnen wir uns, danach zerreist es uns beinahe die Herzen. Wir suchen diesen Strom in allem Möglichen, doch meist dort wo er nicht zu finden ist.

Dieser Strom der Liebe, um den wir zwar wissen, den wir fühlen, ihn jedoch nicht greifen können, ihn nicht einfach ‘herstellen’ oder erzwingen können, ist anders zu erreichen.

Er wird erreicht, wenn wir ihn nicht mehr erreichen wollen. Er eröffnet sich uns, wenn wir bereit dazu sind, wenn die Zeit dazu gekommen ist.

Hälst du die Liebe einer Seele wirklich aus? Die volle Ladung bedingungslosester Liebe die auf dein Mensch-Sein trifft, dich durchdringt als wärst du nichts festes? Hälst du das wirklich schon aus?

Hälst du es aus, wenn ungezählte Seelen dich lieben?

Hälst du es aus, dich in einem einzigen Meer aus Liebe zu befinden?

Mal ehrlich, wir haben keine Ahnung wie das ist. Wir rennen doch schon davon, wenn uns jemand wirklich bedingungslos liebt, wie halten wir das aus, wenn das alle tun?

Ich glaub wir haben Angst davor. Angst völlig durchsichtig zu sein. Angst davor alles preiszugeben, ganz nackt zu sein vor allen, ob Fremd oder Freund oder Partner.

Einheit ist das Intimste was man sich nur vorstellen kann. Es ist ja schliesslich auch ein nie endender Orgasmus, und das mit Hunz und Kunz?

Also ehrlich, bist DU dazu bereit? Oder brauchen wir noch ein Weilchen um uns an diesen Zustand heranzutasten?

http://www.artiempo.com

Advertisements