Gundermann wächst bei mir in Hülle und Fülle, was offenbar ein gutes Zeichen für einen Biogarten sein soll.
Hier ein paar Infos über Gundermann, auch als Gundelrebe bekannt.

http://heilfastenkur.de/pflanze-112-Gundelrebe.htm

Die Gundelrebe fühlt sich in Europa und in Westasien heimisch. Sie wurde jedoch mittlerweile auch in anderen gemäßigten Zonen, z.B. in Nordamerika, eingebürgert. Die Gundelrebe bevorzugt schattige Stellen auf feuchten Wiesen oder in lichten Wäldern. Du findest sie aber auch auf Wiesen, Weiden, im Gebüsch, an Mauern, Hecken, Zäunen, Wasserläufen und Wegrändern. Sie wächst bis in Höhen von 1.400 Metern.

Schon bei den Germanen war die Gundelrebe eine sehr bekannte und beliebte Pflanze, die zu den so genannten Gundkräutern zählte. Gundkräuter kamen bei der Behandlung von eitrigen Wunden, Geschwüren oder Auswurf zum Einsatz. „Gund“ bedeutete im germanischen Sprachgebrauch Eiter, giftiges Sekret oder Wundjauche. Zu den Gundkräutern zählte neben der Gundelrebe auch Ehrenpreis und Wegerich. Auch der alte Volksname „Herr des Eiters“ deutet darauf hin, dass die Gundelrebe bei allen eitrigen Erkrankungen hilfreich sein kann.

Die Gundelrebe wurde im Mittelalter vorbeugend als Mittel gegen Skorbut und als kräftigende Frühjahrskur eingesetzt. Das Kraut gehörte in jede ordentliche Gründonnerstagssuppe, die auch Neun-Kräuter-Suppe, Neunstärke oder Neunkräutersegen genannt wurde. Die Gründonnerstagssuppe kam – wie der Name bereits erraten lässt – traditionell am Gründonnerstag auf den Tisch. Nach einem alten Brauch sollten es neun verschiedene Kräuter mit einer vitalisierenden und entschlackenden Wirkung sein, die in den Topf wandern durften. Nach einem harten Winter war und ist eine solche Suppe sicher ein guter Weg, um wieder zu neuen Kräften zu kommen.

Das Kraut der Gundelrebe hat einen würzigen, leicht bitteren Geschmack. Du kannst sie Salten, Suppen oder Saucen beimengen. Gemixt mit anderen Kräutern eignet sich die Gundelrebe auch für einen Kräuter-Quark-Brotaufstrich. Den bitteren Geschmack kannst du weitesgehend beseitigen, indem du das Kraut kurz mit brühendheißem Wasser überschüttest.

Gundelrebe enthält folgende Inhaltsstoffe
» Ätherische Öle
» Bitterstoffe: Glechomin
» Flavonoide
» Gerbstoffe
» Harze
» Mineralstoffe: Kalium
» Phenole: Kaffeesäure
» Sesquiterpenlactone

Hildegard von Bingen zur Pflanze Gundelrebe:

Gundelrebe (Gundermann)
getrocknet & geschnitten

Die Gundelrebe ist mehr warm als kalt, und sie ist trocken, und sie hat gewisse Kräfte der Farbstoffe, weil ihr Grün nützlich ist, so dass ein Mensch, der matt ist und dem die Vernunft entschwindet, mit erwärmtem Wasser baden und die Gundelrebe in Mus oder in Suppen kochen soll, und er esse sie entweder mit Fleisch oder mit „chucheln“, und sie wird ihm helfen. Und wer in der Brust und um die Brust Schmerzen hat, wie wenn er innerlich Geschwüre hätte, der lege die im Bade gekochte und warme Gundelrebe um seine Brust, und es wird ihm besser gehen.

Advertisements