In meiner Abwesenheit habe ich nach langem Überlegen einen neuen Entsafter im Internet bestellt – besser gesagt DEN Entsafter für Weizengrassaft und grüne Säfte, den Greenstar Elite. Weizengras hatte ich mir auch schon vorbestellt und so konnte ich gleich nach meiner Rückkehr loslegen mit den grünen Säften. Ausserdem habe ich in meinem Körper den Impuls gespürt für eine Weile 100 % Rohkost zu essen, weil ich gerne weiter entgiften und auch gern noch mehr Gewicht loslassen möchte. Ein Drittel von den gewünschten Kilos habe ich schon verloren, aber es hat sich nicht mehr viel getan im Urlaub. Ich glaube, das lag an dem Käse , den spanischen Tortillas und auch dem gegrillten Fisch, den ich hin und wieder gegessen habe. Immerhin habe ich aber nicht zugenommen und das zeigt mir, dass ich später zu dieser Art der Ernährung zurückkehren kann, wenn ich mein Gewicht einfach nur halten möchte. 75 % Rohkost mit ein wenig gekochtem Gemüse, Hülsenfrüchten und Getreide.

Nach drei grünen Säften pro Tag ging es auch gleich wieder munter los mit grippeartigen Entgiftungserscheinungen. Erstaunlicherweise habe ich nach den grünen Säften kaum Hunger und mache deshalb fast schon eine Art Saftfasten. Ich habe in meinen schlauen Büchern gelesen und mich schliesslich dazu entschlossen einen Einlauf zu machen, weil der beim Entgiften sehr unterstützend wirken soll. Heute habe ich also den ersten Einlauf meines Lebens gemacht und das hat erstaunlich gut geklappt. Mein Darm hat anstandslos einen Liter Wasser aufgenommen, schön rumgegrummelt und dann eine Menge Zeugs losgelassen. Danach habe ich noch eine Einpflanzung mit Weizengrassaft gemacht – das ist ein Einlauf mit einer nährenden chlorophyllhaltigen Substanz. Es lief viel besser als befürchtet, ich hatte ziemlich Muffensausen davor, mein Kopf war hochrot vor lauter Aufregung. Danach überkam mich ein absolutes Hochgefühl- ich weiss nicht, ob vor Erleichterung, es geschafft zu haben oder wegen des wunderbar leichten Gefühls in meinem Bauchraum.

Ansonsten bin ich einfach nur froh wieder Zuhause zu sein, mit meinen Mäusen zu kuscheln und mit meinem Sohn Quatsch zu machen.

Home sweet home… Zuhause ist es doch am Schönsten – trotz Kälte.

Advertisements