Mein Sohn gibt sein o.k.

Meine Freundin, die meine Hunde sittet, gibt ihr o.k.

Und meine zwei Mitarbeiter geben auch ihr o.k. und halten den Laden weiter am Laufen, während ich weg bin.

Alle gönnen mir zwei weitere Wochen auf dieser schönen, warmen Insel. Dafür bin sehr dankbar, denn ich kann noch etwas Auftanken gebrauchen. Es fällt mir zwar nicht so leicht, mir das zu gönnen, aber es ist ein schönes Gefühl, dass alle anderen es mir von Herzen gönnen.

DANKE!

Dieser Ort war schon immer mein Kraftplatz, meine Akku-Aufladestation. Es tut mir so gut, mal aus dem deutschen Angst- und Sicherheitsdenken- das ja auch ein Teil von mir ist- auszusteigen, loszulassen und mich einfach als sinnliches Wesen zu erleben, dass nichts schaffen muss, um etwas wert zu sein. Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht vor Freude und Berührung Tränen in den Augen stehen habe, sei es ob der Natur, die hier noch so viel stärker präsent ist, als alles was der Mensch geschaffen hat, oder ob der herzoffenen Begegnungen mit verschiedenen Menschen. Auch dafür:

DANKE!

Meine Freundin allerdings muss morgen los. Es war schön, vieles zusammen zu erleben, immer wieder auch eigener Wege zu gehen, zusammen zu wandern und Streit-Patience zu spielen, nach dem Frühstück hoch auf ihren Balkon zu rufen, und jeden Tag spontan zu entscheiden, was wir tun oder nicht tun wollten. Es ist schön, so gute Menschen um sich haben. Dafür heute mein drittes

DANKE!

Advertisements